Kinderschutz

Schweigen schützt die Falschen!

Kinderschutz im Sportverein

Sport zählt für Kinder und Jugendliche zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Sie sind in großer Zahl in den Paderborner Sportvereinen aktiv und werden von engagierten, begeisterten Heranwachsenden und Erwachsenen betreut.

Sport schafft emotionale Nähe, die viele von uns fasziniert und die für das heutige Miteinander so wichtig geworden ist. Es sind aber gerade die emotionale Nähe und Betonung der Körperlichkeit, die den Sport für potenzielle Täterinnen und Täter so attraktiv machen.

Als Sportverein und Sportverband ist es unsere Aufgabe, Kindern und Jugendlichen einen sicheren und gewaltfreien Raum für Bewegung und Sport zu bieten. Präventive und intervenierende Maßnahmen sollten daher in jedem Verein und Verband verankert sein.

Sportvereine können einen wichtigen Beitrag zum Kinderschutz leisten. So sollten zum Beispiel alle im Verein Tätige (ehren- und hauptamtlich) vor Beginn der Tätigkeit eine Unbedenklichkeitsbescheinigung oder ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Damit soll sichergestellt werden, dass keine einschlägig vorbestraften Personen ein Näheverhältnis zu Kindern und Jugendlichen aufbauen und dieses ausnutzen können.

Ansprechpartner

des Jugendamtes der Stadt Paderborn

Frau Domann (§72a)
E-Mail:
Tel.: 05251 88-11642

Frau Menzel (Kinder- und Jugendschutz)
E-Mail:
Tel.: 05251 88-15155

des Bildungsbüros "Kind & Ko" der Stadt Paderborn

Frau Burchardt
E-Mail:
Tel.: 05251 88-11274

des KreisSportBundes Paderborn

Christian Jungk (Prävention sexualisierter Gewalt)
E-Mail:
Tel.: 05251 8330-09