Förderprogramme

Hier gibt es Geld

Förderprogramme auf einen Blick

Sportvereine in Paderborn können von zahlreichen Förderprogrammen profitieren und damit ihre Vereinsarbeit stärken. Voraussetzung ist zumeist eine Doppelmitgliedschaft. Das heißt, der Sportverein ist Mitglied in einem Sportfachverband und im KreisSportBund Paderborn. Zusätzlich muss er sich an der jährlichen Bestandserhebung des Landessportbundes NRW beteiligt haben.

Wir haben Ihnen eine Übersicht aktueller Förderprogramme zusammengestellt. Bei Fragen zu den einzelnen Förderprogrammen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

1000 x 1000 - Anerkennung für den Sportverein

Achtung: Aufgrund der ausgeschöpften Haushalts- und Rückflussmittel ist eine Antragstellung für das Landesprogramm 1000x1000 in diesem Jahr leider nicht mehr möglich!

Die Staatskanzlei des Landes NRW stellt im Jahr 2022 insgesamt 2 Mio. Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt sind Sportvereine, die als gemeinnützig anerkannt und Mitglied in einem dem Landessportbund NRW angeschlossenen Fachverband und dem Kreissportbund sind.

Förderfähig sind Maßnahmen der Sportvereine, die im Zeitraum 01.01.2022 – 31.12.2022 durchgeführt werden bzw. wurden und sich einem der insgesamt acht Förderschwerpunkte zuordnen lassen:

  • Kooperation Sportverein mit Schulen
  • Kooperation Sportverein mit Kindertageseinrichtungen
  • Integration
  • Inklusion
  • Gesundheitssport
  • Sport der Älteren
  • Mädchen und Frauen im Sport
  • Reha-Sport

Die Antragstellung ist über das Förderportal des Landessportbundes NRW möglich. Bitte stellen Sie die Förderanträge frühzeitig, da diese in der Reihenfolge ihres Eingangs beim Landessportbund NRW bewilligt werden. Weitere Infos gibt es hier.

Ankommen im Sport - Förderung für geflüchtete Kinder durch Sport

Das Deutsche Kinderhilfswerk legt in Kooperation mit der Deutschen Sportjugend (dsj) einen neuen Förderfonds auf: Vereine und Projekte werden darüber unterstützt, geflüchteten Kindern und Jugendlichen über den Sport ein gutes Einleben in Deutschland zu ermöglichen und die Integration von geflüchteten Kindern durch gemeinsamen Sport mit bereits hier lebenden Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Der Fonds ist zunächst mit 100.000 Euro ausgestattet. Gefördert werden Vereine oder andere Träger wie Schulen oder Kommunen mit dem Ziel, geflüchteten Kindern über den gemeinsamen Sport einen niedrigschwelligen Zugang zur Gesellschaft zu ermöglichen. So können die Vereine beispielsweise eine Förderung beantragen, um ihr Team und ihre Freizeitangebote für geflüchtete Kinder zu erweitern und ihnen eine kostenfreie Mitgliedschaft zur Verfügung zu stellen.

Der Antrag kann direkt über die Datenbank des Deutschen Kinderhilfswerks gestellt werden (Auswahl "Sonderfonds" und "Ankommen im Sport"). Bitte beachten Sie die Förderrichtlinien.

Förderung der Übungsarbeit

Achtung: Die reguläre Frist zur Beantragung endete am 31.05.2022.

Die Staatskanzlei des Landes NRW stellt im Jahr 2022 insgesamt 7,56 Mio. Euro für die Förderung der Übungsarbeit in Sportvereinen zur Verfügung. Antragsberechtigt sind Sportvereine, die als gemeinnützig anerkannt und Mitglied in einem dem Landessportbund NRW angeschlossenen Fachverband und dem Kreissportbund sind.

Vor dem Hintergrund der Pandemie-bedingten Einschränkungen im Aus- und Fortbildungsbetrieb des organisierten Sports sind auch die Übungsleitungen berücksichtigungsfähig, deren Lizenzen in den Jahren 2020 oder 2021 ausgelaufen sind oder in 2022 auslaufen. Zusätzlich wird aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie in diesem Jahr auf die Abfrage der geplanten Übungsstunden verzichtet.

Die Antragstellung ist ab dem 30.03.2022 über das Förderportal des Landessportbundes NRW möglich. Bitte stellen Sie die Förderanträge bis zum 31.05.2022. Jeder Verein der fristgerecht seinen Antrag einreicht und die Fördervoraussetzungen erfüllt, partizipiert an der Förderung.

* Die Beantragung der Förderung der Übungsarbeit beim Landessportbund NRW ist Voraussetzung, um die Sportfördermittel der Stadt Paderborn in Anspruch zu nehmen.

2000 x 1000 für das Engagement

Das Land NRW stellt ehrenamtlich Engagierten, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen insgesamt zwei Millionen Euro für Projekte zum Thema "Gemeinschaft gestalten - engagierte Nachbarschaft leben" zur Verfügung.

Die Antragstellung ist bis zum 1.11.2022 unter www.engagementfoerderung.nrw möglich. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Ansprechpartnerin für den Kreis Paderborn ist Frau Schumacher (Tel. 05251 308-4113, E-Mail:

Extra-Zeit für Bewegung

Das Programm „Extra-Zeit für Bewegung“ soll dem pandemiebedingten Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen entgegenwirken. Sportvereine können Förderanträge für sportpraktische Gruppenangebote für jeweils mindestens 10 Schüler*innen der Jahrgangsstufen 1 bis 13 stellen. Die Förderung beträgt max. 500,00 Euro für eine sechsstündige Maßnahme, ein Eigenanteil ist nicht erforderlich. Die sechsstündige Maßnahme findet in Form einer Blockmaßnahme oder in einem flexiblen Modell mit jeweils mindestens 90 Minuten pro Tag statt.

Die Antragstellung erfolgt seit dem 05.07.2021 über das Förderportal des Landessportbundes NRW. Eine Antragstellung muss zwingend vor der Maßnahmendurchführung erfolgen, da der Antrag sonst nicht bewilligt werden kann.

Neustart miteinander

Achtung: Die Antragsfrist endete am 30.09.2022.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit "Neustart miteinander" ein neues Förderprogramm aufgelegt. Eingetragene Vereine sollen finanziell unterstützt werden, eine ehrenamtlich getragene öffentliche Veranstaltung bis zum 15.11.2022 durchzuführen, die das Gemeinwesen und den Zusammenhalt vor Ort stärkt. Die Förderung umfasst 50% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, max. jedoch 10.000,00 Euro.

Detaillierte Informationen erhalten Sie hier.

Inklusionsscheck NRW

Um das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu stärken und Initiativen bei der Umsetzung von inklusiven Maßnahmen zu unterstützen, stellt die Landesregierung NRW 300 mal 2.000,00 Euro zur Verfügung.

Der Förderantrag kann bis zum 30. September eines Jahres gestellt werden. Danach ist die Antragstellung erst ab dem 1. Januar des folgenden Jahres möglich. Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

Weitere Informationen und die Förderbedingungen finden Sie hier.

Förderung inklusiver Sportgeräte

Es gibt bereits zahlreiche inklusive Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit und ohne Behinderung. Jedoch sind diese noch zu selten, als dass Menschen wohnortnah teilnehmen können. Für den Ausbau und die Neugründung von inklusiven Sport- und Bewegungsangbeoten werden die Anschaffungskosten von Sportmaterialien mit mind. 500,00 Euro und max. 2.000,00 Euro bezuschusst.

Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie hier.

Sportförderrichtlinien der Stadt Paderborn

Die Stadt Paderborn kann die in ihrem Gebiet ansässigen gemeinnützigen Sportvereine, deren regionaler Fachverband dem Landessportbund angeschlossen ist, u.a. durch Gewährung von Zuschüssen nach Maßgabe der Sportförderrichtlinien unterstützen, sofern im Haushaltsplan entsprechende Mittel bereitgestellt worden sind. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Sportförderrichtlinien der Stadt Paderborn.

Die Beantragung der Förderung der Übungsarbeit beim Landessportbund NRW ist Voraussetzung, um die Sportfördermittel der Stadt Paderborn in Anspruch zu nehmen.

Ansprechpartnerin im Paderborner Sportservice: Frau Thöne, Tel. 05251 88-11464

Sportförderrichtlinien des Kreises Paderborn

Die Sportförderrichtlinien des Kreises Paderborn bieten den Sportvereinen mit Sitz im Kreis Paderborn finanzielle Unterstützung bei der Durchführung von Aktivitäten. Die Förderung betrifft sowohl den Breiten- als auch den Leistungssport.

Den Förderantrag für die Positionen II.2 bis II.7 reichen Sie bis zum 31. März eines Jahres per E-Mail an beim KreisSportBund Paderborn ein.

Mehr interkulturelle Kompetenz in Sportvereinen

Übernehmen Menschen mit Migrationshintergrund Funktionen in Sportvereinen, fördert das die interkulturelle Öffnung. Bei erfolgreichem Abschluss der Übungsleiter-, Trainer-C- oder Sporthelfer-Qualifizierung können sich Menschen mit Migrationshintergrund die Kosten durch das Kommunale Integrationszentrum Kreis Paderborn erstatten lassen.

Alle Informationen erhalen Sie beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Paderborn.

Sonderurlaub

Laut Sonderurlaubsgesetz des Landes NRW stehen jedem Arbeitnehmenden bis zu acht Arbeitstage pro Jahr als unbezahlter Sonderurlaub zu. Wer sich als Arbeitnehmer*in ehrenamtlich in der Jugendhilfe engagiert, kann sich den Verdienstausfall (rund 80% des Bruttogehalts) erstatten lassen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Sportjugend NRW.